Basan, Germany

  • Basan-Germany

Basan, Germany - Dexion Warehouse Intelligence System C-WIS

Als Basan die Größe des neuen Lagers plante, basierte maßgeblich alles zunächst auf einem Bauchgefühl. Das war vor der C-WIS Analyse. Die Computersimulation des künftigen Materialflusses in den Lagerhallen von Basan, hatte für das Unternehmen eine Einsparung von mehr als 20% ihrer Lagerkosten ergeben.


Der Reinraumkleideranbieter Basan, hatte bereits einige Jahre ein externes Lager angemietet. Das Lager lag etwa eine halbe Autostunde vom Büro entfernt, was teuer und zeitaufwendig war.
Die Strecke war auch ein Ärgernis für die Mitarbeiter. So hatte Basan sich entschieden ein eigenes Lager zusammen mit einer komplett neuen Verwaltung zu bauen. Ursprünglich war geplant, ein Lager mit einer Fläche von 70x45 m zu bauen - auf der gefühlsbasierten Annahme dies würde ausreichen.

Die Lösung
Basan lud Brian Hjorth, C-WIS Berater bei Dexion Deutschland ein, an der Projektplanung mitzuarbeiten. Als erstes führte er eine C-WIS Datenanalyse der Materialflüsse bei Basan durch. Eine zusätzliche Untersuchung der aktuellen Bedürfnisse und Vorhersagen, sowie den möglichen, zukünftigen, auf aktuellen Trends basierten, Erfordernissen, erkannte man bald, dass eine Lagerhalle von 70x45 m unzureichend wäre.

Jetzt konnte man die Hallenplanung anpassen, das Lager auf 90x45 m erweitern und viel höhere Kosten für eine spätere Erweiterung vermeiden.

 "Alles anderes wäre eine Katastrophe, für deren Geschäft gewesen ", sagte Brian Hjorth.  "Man hatte zu viel Fokus auf die Größe des Lagers und der Einsparpotenziale durch den kleineren Bau gelegt, anstatt zu akzeptieren, dass ein gewisser Bedarf an Blocklagerplätzen vorhanden ist, um eine auf dem Geschäftsmodel der Basan optimierten Kommissionierung durchzuführen.“